Projekt Beschreibung

divider

Leonid Hugs ist eine russische Umarmung: Viel Bass, männlich, groß wie das Land, große Geste, großes Herz – bittere Note, Seele: viel. Echte Caramelo-Kaffeebohnen von der Rösterei Büttner & Bauer sorgen für Kaffee-, Kakao- und Schwarzbrotaromen in der Nase und im Antrunk eine komplex-süße Note, gefolgt von hochfeinen, herb-fruchtigen Aromen deutscher, britischer und ozeanischer Hopfen.

Leonid Hugs ist ein Collaboration Brew von den Kaffeeröstern Büttner & Bauer & Stubby Hobbs

Pacific Gem, Fuggles, Goldings, Hallertauer Mittelfrüh

Pale Ale, Mild, Special B, Maisflocken, Amber, Brown, Chocolat, Röstgerste, Brewers Invert No.2 & No.3, Caramelo Espresso

Elf Komma Vier Vol-Prozent

80 IBU, 140 EBC, 100% Handgemacht

Leonid Hugs – Russian Imperial Coffee Stout

Collaboration Brew with Kaffeewerk

  • für 19l Ausschlagwürze
  • für 63% Sudhausausbeute
Stammwürze: 23,5°P| Bittere: 80 IBU | Farbe: 140 EBC | Alkohol: 11,4%
Brauwasser
  • 20,3l Hauptguss
  • 5,8l Nachguss
  • 2,0l High Gravity
Schüttung
  • Pale Ale Malz 4,39kg (65,0%)
  • Mild Malz 0,68kg (10,0%)
  • Special B 0,34kg (5,0%)
  • Maisflocken 0,34kg (5,0%)
  • Amber Malz 0,34kg (5,0%)
  • Brown Malz 0,34kg (5,0%)
  • Chocolate Malz 0,17kg (2,5%)
  • Röstgerste 0,17kg (2,5%)
Maischplan
  • Einmaischen 66°C für 0 min
  • Maltoserast 66°C für 90 min
  • Verzuckerung 74°C für 10 min
  • Abmaischen 76°C für 0 min

Würzekochen

Würzekochzeit: 75 min

Nachisomerisierung: 10 min

  • Pacific Gem: 50%, Vorderwürze
  • Fuggles: 15%, Vorderwürze
  • Fuggles: 10%, 30 min
  • Goldings: 10%, 30 min
  • Hallertau Mittelfrüh: 10%, 10 min
  • Goldings: 5%, 10 min
  • Hallertau Mittelfrüh: 1 g/l, 0 min, Whirlpool 80°C
Weitere Zutaten:
  • Brewers Invert No. 3: 35 g/l, 10 min
  • Irish Moos, 0,1g/l, 5 min
  • Nutrient Hefenahrung: 0,1 g/l, 5 min
Gärung und Reifung
  • Hefe: Wyeast 1728 Scottish Ale
  • Caramelo Büttner & Bauer Kaffeerösterei 6,5 g/l Bohnen; Zugabe nach 5 Tagen für 5 Tage
  • Brewers Invert No.2 30 g/l
  • Gärtemperatur: 18-21 °C
  • Endvergärungsgrad: 83%
  • Karbonisierung: 5,0 g/l CO2
Anmerkung

Röstmalze: Zugabe 5 min vor Maischende.

Maisflocken bei 160°C Umluft für 5 min anrösten, bis biscuitiger Geruch entsteht.

Edinburgh Water profile: Ca 106 ppm, Mg 10 ppm, Na 4 ppm, SO₄ 141 ppm, Cl 54 ppm

SO₄/Cl-Faktor: 2,6 (trocken) | BU:GU-Faktor: 1,1

RA = 1,1 dH | pH = 5,5

Kaffee: Ganze Espressobohnen mit langer Röstdauer für niedrigen Säuregehalt wählen. Fruchtige Varietäten meiden, stattdessen eine cremig-nussige Sorte wählen.

Kaffee hat einen ähnlichen pH-Wert wie Bier: 4,5 bis 5,0. Generell gilt: Hochlandkaffee trägt mehr Säure ein als Tieflandkaffee, Arabica mehr als Robusta, kurze Röstzeit mehr als lange. Beim Brühen, Warmhalten und bei langem Kontakt wie bei Cold Brew werden natürlich vorhandene Säuren – vermehrt unter 85°C –, vor allem Zitronen- und unerwünschte Apfelsäuren (Chlorogensäuren), verstärkt und aktiviert.

1 g Espresso trägt etwa 1 IBU g/l zusätzlich Bittere und 1 EBC g/l ein. Bei helleren Röstungen halbiert bis viertelt sich dieser Faktor.